WWF und Huawei Italien starten Projekt zum Schutz
der Biodiversität in italienischen Agrarökosystemen

.

Vanzago, Italien (ots/PRNewswire|wro) - Der WWF Italien, die Rainforest Connection und Huawei Italien haben kürz-lich ihre Zusammenarbeit im Rahmen der Nature-Guar-dian-Reihe von gebietsbezogenen Naturschutzprojekten erneuert. Die zweite Phase zielt darauf ab, die Auswirkun-gen der Landwirtschaft auf die biologische Vielfalt in Ita-lien mithilfe innovativer Audio-Monitoring-Technologien zu untersuchen.

Vierundzwanzig Offline-RFCx-AudioMoth-Edge-Geräte wurden eingesetzt, um die Laute verschiedener Tierarten über 12 Monate in acht Agrarökosystemen aufzuzeichnen: Valle dello Sporeggio, Bosco di Vanzago, Ghirardi, Ripa-bianca di Jesi, Calanchi di Atri, Lago di Penne, Monte Sant'Elia und Lago Preola und Gorghi Tondi.

Die erfassten Daten werden an eine Huawei-Cloud-Platt-form gesendet und dort durch das Tool Rainforest Connec-tion Arbimon analysiert. Die Analysefunktion ist speziell darauf ausgerichtet, die Rufe bestimmter Tierarten zu er-kennen. Die daraus resultierenden Datenerkenntnisse, die 

An AudioMoth edge device installed in a fruit farm. Photo: Huawei Italien/PRNewswire

mit herkömmlichen manuellen Methoden unmöglich zu gewinnen wären, werden zur Untersuchung der Merkmale und Trends der biologischen Vielfalt in Agrarökosystemen verwendet, einschließlich der Zusammenhänge zwischen verschiedenen landwirt-schaftlichen Praktiken und dem Naturschutz.

„Dank der erneuten Zusammenarbeit mit Huawei
und der Rainforest Connection werden wir bioaku-stische Erhebungen durchführen, die es uns ermög-lichen werden, die biologische Vielfalt der landwirt-schaftlichen Flächen, die im Rahmen der WWF-Oa-sen mit ökologischen Methoden bewirtschaftet wer-den, mit denjenigen anderer benachbarter landwirt-schaftlicher Flächen zu vergleichen, die mit konven-tionellen Methoden bewirtschaftet werden", erklärte Benedetta Flammini, Direktorin für Marketing und Kommunikation des WWF Italien.

Die intensive industrielle Landwirtschaft hat verhee-rende Auswirkungen auf die weltweite Artenvielfalt. Im Jahr 2021 berichtete das Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP), dass das globale Nah-rungsmittelsystem die Hauptursache für den Verlust der biologischen Vielfalt sei. Allein die Landwirtschaft sei für 86 % der 28.000 vom Aussterben bedrohten Arten verantwortlich. Darüber hinaus seien 80 % der weltweiten Entwaldung, 60 % des Süßwasserver-brauchs und 23 % der Treibhausgasemissionen auf
die Auswirkungen der Landwirtschaft zurückzuführen.

Die Europäische Kommission stellt fest, dass die bio-logische Vielfalt in landwirtschaftlich genutzten Ge-bieten der EU rückläufig ist, und reagiert mit einer gemeinsamen Agrarpolitik, um die Vielfalt der Arten, Lebensräume und Landschaftsmerkmale in den land-wirtschaftlichen Ökosystemen der EU zu verbessern.

Die datengestützten Erkenntnisse des Projekts, das mit dem Food4Future-Programm des WWF, dem   TECH4ALL-Programm von Huawei und der EU-Poli-tik abgestimmt ist, sollen dazu beitragen, künftige Best Practices für eine nachhaltige Landwirtschaft
zu entwickeln, die die Bedürfnisse von Natur und Mensch in Einklang bringen und ein widerstandsfä-higes, integratives, nachhaltiges und gesünderes Lebensmittelversorgungssystem fördern.

„Wir bei Huawei befürworten die Ziele des europä-ischen Green Deals und seiner Strategie vom Acker bis zum Teller", betonte Wilson Wang, CEO von Huawei Italien.„Indem wir unsere Technologie in den Dienst dieser Ziele stellen, wollen wir zur Schaffung eines nachhaltigeren Lebensmittelsystems beitragen und den Artenreichtum und die Artenvielfalt bewah-ren, die Italien in Bezug auf die Tierwelt und die Ha-bitate in der Landwirtschaft zu bieten hat."

Zu den ausgewählten Standorten von den Alpen bis nach Sizilien, die im Rahmen der zweiten Phase des Projekts „Nature Guardian" untersucht werden, gehören Apfelplantagen, Weinberge, Olivenhaine,

Zitrusplantagen, Weizenfelder und Flächen, die für den Anbau von Getreide und Gemüse vorgesehen sind.

Die erste Phase des Projekts „Nature Guardian", die 2021 anlief, umfasste drei geschützte WWF-Oasen in Italien: den Buranosee, die Lagune von Orbetello und den Astroni-Krater. Fünfundvierzig Offline-Audio
Moth- und zehn Online-Guardian-Geräte wurden eingesetzt, um die biologische Vielfalt zu untersuchen und illegale Aktivitäten wie Wilderei, unerlaubte Dirt-Bike-Fahrten und Abholzung aufzudecken. Bisher wa-ren die Ergebnisse positiv. Das System hat 49 Vogel- und Säugetierarten identifiziert und 2.000 Echtzeit-warnungen über potenziell illegale Aktivitäten gene-riert. Die Warnungen haben zu mehr als 30 Kontrol-len vor Ort geführt, von denen eine im Dezember 2021 zur Zerstörung einer Ausrüstung von Wilderern durch die italienische Polizei und den WWF führte.

Informationen zu Huawei TECH4ALL

TECH4ALL ist die langfristige Initiative von Huawei zur digitalen Integration, die darauf abzielt, nieman-den in der digitalen Welt zurückzulassen. Sie konzen-triert sich auf vier Bereiche: Förderung von Gerech-tigkeit und Qualität der Bildung, Erhaltung der Natur durch Technologie, Ermöglichung einer integrativen Gesundheitsversorgung und Entwicklung.

Folgen Sie uns auf Twitter unter   https://twitter.com/HUAWEI_TECH4ALL

Weitere Informationen finden Sie auf der Website von Huawei TECH4ALL unter   https://www.huawei.com/en/tech4all.