Salzburger Eisenbahn Transport Logistik


Salzburger Unternehmer wird Nummer 1 beim weltweiten Sammeln von Flughäfen

Boarding Pass airberlin mit Persönlichem Dank.
Bild: Pitterka

Flug Statistik lt. Flugstatistik.de. Bild: Pitterka

Gunther Pitterka auf North Ronaldsay Orkney.
Bild: Pitterka

Kenia Mt. Kenia Airstrip Warzenschweine.
Bild: Pitterka

Internationaler Wettbewerb
vor Führungswechsel: Siegesflug
am Samstag von Portoroz
nach Venedig-Nicelli

Salzburg/Venedig (ots|wro) - Der Salzburger Eisenbahn-Transport- und Logistikunternehmer Gunther Pitterka (54) steht kurz davor, Weltmei-ster beim „Sammeln“ von Flughäfen zu werden. Der Besitzer der Firma SETG mit rund 200 Beschäftigten ist Teil einer internationalen Sammler-gemeinschaft aus Flugenthusiasten, deren Ziel es ist, weltweit möglichst viele verschiedene Flughäfen anzufliegen und das auch wettbewerbsar-tig zu dokumentieren. Dokumentations- und Nachweisplattform ist die Internetseite www.flugstatistik.de. Laut dieser Statistikseite liegt die derzeitige Spitzenzahl an von einem Teilnehmer auf aller Welt angeflo-genen Flugplätzen bei 1581. Der Salzburger Gunther Pitterka, derzeit Nummer 2 im Sammlerranking beim Flughafensammeln, wird sich durch einen Flug Samstag dieser Woche zur weltweiten Nummer 1 machen und die derzeitige Nummer 1 von ihrem Spitzenplatz verdrängen. Pitter-ka wird also Weltrekordhalter und hat damit 1582 verschiedene Flug-plätze angeflogen.

Pitterka_Panensky Tynec Airport, Tschechien.
Bild: Pitterka

Nordkorea Samjiy?n Tu-154 Air Koryo. Bild: Pitterka

Loganair Orkney Inter Island Air Service - Zertifikat. Bild: Pitterka

Der Weltmeisterflug findet am kommenden Samstag, 19. November 2022, statt. Der Flug mit einer 14Sitzer-Maschine (LET 410) geht vom Flughafen Portoroz in Istrien (Abflug 12:15) zum Aeroporto Nicelli in Venedig-Lido, dem historischen Flughafen von Venedig (Via R. Morandini, 9. 30126 Venezia VE), der noch über eine Rasenpiste verfügt. Und von wo in den 30er Jahren sogar Linienflüge nach Österreich gestartet sind. An Bord sind zahlreiche Fans des neuen Weltmeisters.

Pitterka ist seit 1995 an diesem kuriosen, aber ambitionierten und mit Leidenschaft für das Flugwesen und weltweite Reisen insgesamt verbundenen Wettbewerb beteiligt. Sein ursprüngliches Motiv, daran teilzunehmen: Überwindung ausgeprägter Flugangst.

Beim Versuch, möglichst viele Flughäfen anzufliegen, ist Pitterka in den letzten Jahren 2.928.010 Kilometer geflogen. Er war 5409,10 Stunden in der Luft, hat rein rechnerisch 73,06 Erdumrundungen hinter sich und ist ebenfalls rein rechnerisch 7,617 mal zum Mond geflogen. Pitterka ist unter anderem zum Everest Base Camp geflogen sowie auf der Karibikinsel Saba (kürzester Airport) und auf dem Bar Yehuda-Flughafen (tiefst gelegener Airport der Welt/minus 386 Meter) gelandet.

Die meisten seiner Flüge zum Erreichen von Flughäfen weltweit starteten in Salzburg (1063), seinem Heimatflughafen. Beim Er-reichen seines Flughafenrankings war Pitterka mit 566 verschiedenen Flugzeugtypen unterwegs und ist mit 743 verschiedenen Airlines geflogen. Auf seinen weltweiten Reisen ist Pitterka in 189 Ländern gelandet oder gestartet.

Auch zahlreiche Kuriosa gab es auf den vielen Flügen. So mussten unter anderem bei einem Anflug auf Pjöngjang/Nordkorea aus Geheimnisgründen die Sonnenblenden heruntergestellt werden, wogegen sie überall auf der Welt bei Landungen hinaufgestellt werden müssen. Auf dem Mount Kenia-Airport erlebte Pitterka einen Flugab-bruch, weil kurz vor der Landung eine Warzenschweinfamilie das Flugfeld querte. Bei Pitterkas Versuch, die westlichste Shetlandinsel Foula zu erreichen, waren 10 Hinflugversuche notwendig. Acht mussten aus Wettergründen abgebrochen werden, einer wegen einer Möve im Triebwerk und nur ein Hinflugversuch war erfolgreich.