Żabka Group sucht nach Startups,
die einen positiven Einfluss auf die Umwelt ausüben wollen

Posen, Polen (ots/PRNewswire|wro) - Die Żabka Group setzt in Zusammenarbeit mit Kozminski Business Hub, einer Organisa-tion der Kozminski-Universität, die Startups sucht und unter-stützt, die zweite Ausgabe des Beschleunigungsprogramms in Gang. Das Startup Impact Program richtet sich an junge Unter-nehmen, die einen positiven Einfluss auf die Umwelt ausüben wollen, d. h. solche, die sich im Bereich Ökologie, Gesundheits-wesen und Unternehmertum engagieren.

Das Programm richtet sich an Startups, die Lösungen in den fol-genden Bereichen anbieten: Reduktion des ökologischen Fußab-drucks, Verpackung der Zukunft, Entwicklung, Wohlbefinden und Chancengleichheit im Unternehmertum. Entwickler, welche die Endrunde der zweiten Ausgabe des Programms erreichen, wer-den zur weiteren Zusammenarbeit mit Experten des Kozminski Business Hub und der Żabka Group eingeladen. Die Teilnahme an der Beschleunigungsinitiative ist auch eine Gelegenheit, mit allen Unternehmen der Gruppe zusammenzuarbeiten und ihre Lösun-gen in der sich am schnellsten entwickelnden Convenience-Store-Kette in Polen zu testen.

„Wir suchen nach innovativen Lösungen mit neuen Entwicklungs-perspektiven für die gesamte Żabka-Gruppe. Aus diesem Grund haben wir gemeinsam mit dem Kozminski Business Hub die zweite Ausgabe des Startup Impact Program ins Leben gerufen, um mehr über die interessantesten Initiativen zu erfahren, die Teil der Strategie für nachhaltige Entwicklung der Żabka Group sind. Wir suchen nach Startups mit einer vorbereiteten Proto-typenlösung ihrer Dienstleistungen oder Produkte und einer bestimmten Target Group, die weiß, wer die Empfänger ihrer Kommunikation sein werden", erklärte Karol Gajewicz, Head
of Venture Studio der Żabka Group.

Grafik: Żabka Group/ots/prnewswire

Es stehen vier Bereiche zur Auswahl

In der Kategorie „Reduzierung der Umweltauswirkungen" werden Lösungen zur Abscheidung und Neutralisation von Kohlendioxid sowie zur Steigerung der Energieeffizienz gesucht. Diese Kategorie umfasst auch Projekte im Bereich der innovativen und emissionsarmen Kühlung von Lebensmitteln sowie innovative Methoden zur Begrenzung von Lebensmittelabfällen in der Wertschöpfungskette. Im Bereich Verpackung der Zukunft suchen wir nach recycelbaren oder kompostierbaren Alterna-tiven zu Kunststoffen, die zur Herstellung von Lebensmittelverpackungen verwendet werden können.

Innovative Projekte im Bereich der unternehmerischen Entwicklung sollten sich auf die Entwicklung der Fähigkeiten und Kompetenzen von Unternehmern für die moderne Wirtschaft konzentrieren. Der Bereich Wohlbefinden und Chancengleichheit wiederum ist für Projekte bestimmt, die einen positiven Beitrag zum Wohlergehen von Kindern und Jugendlichen leisten, wobei der Schwerpunkt auf der geistigen Gesundheit und dem emotionalem Gleichgewicht liegt, sowie auf Lösungen, wel-che die Unabhängigkeit und den Eintritt junger Menschen in den Arbeitsmarkt erleichtern, die von sozialer Ausgrenzung bedroht sind.

„In dieser Ausgabe werden wir uns mehr auf die Messung, Verwaltung und Kommunikation der posi-tiven Auswirkungen konzentrieren. Diese Informationen sind wichtig für Investoren und Großkun-den. Die im Programm ausgewählten Start-ups erhalten eine gemeinsam entwickelte detaillierte Folgenabschätzung, die insbesondere Impact-Investoren anziehen wird. Schon heute wissen wir, dass die Zukunft der Welt vor allem davon abhängt, ob Start-up-Gründer dafür Verantwortung übernehmen. Wir warten auf diejenigen mit unverzichtbaren Talenten, Leidenschaft und Erfah-rung. Im Ökosystem der positiven Auswirkungen tun wir alles, um diese langersehnten Ideen umzu-setzen", betonte Bolesław Rok, promovierter Professor der Kozminski-Akademie.

Start-ups, die an der Teilnahme am Programm interessiert sind, können ihre Beiträge bis zum 6. No-vember 2022 über die Website https://kozminskihub.com/startup-impact-program/ einreichen.